Neue Dekanin in Neustadt/Aisch

Die neue Dekanin im Evangelisch-Lutherischen Dekanat Neustadt an der Aisch Ursula Brecht wurde am Ersten Advent in ihr neues Amt eingeführt. Neben den Aufgaben als Dekanin übernimmt sie die 1. Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Neustadt an der Aisch.

„Neustadt an der Aisch ist ein lebendiges Dekanat mit schönen, aktiven und selbstbewussten Gemeinden und Einrichtungen. Ich freue mich sehr darauf, mit den Kolleginnen und Kollegen und den Gemeinden Bewährtes zu erhalten und Entwicklungen mitzugestalten“, so die neue Dekanin.

Seit 2008 war Ursula Brecht geschäftsführende Pfarrerin in der Christuskirche in Nürnberg-Steinbühl. Dort entwickelte sie mit Haupt- und Ehrenamtlichen das Konzept einer offenen sozialdiakonischen Stadtteilkirche und ist für die 4 Kindereinrichtungen der Kirchengemeinde zuständig. Als stellvertretende Dekanin im Prodekanat Nürnberg Süd setzt sie sich für die Zusammenarbeit der Gemeinden im Nürnberger Süden ein und ist Mitglied im Dekanatsausschuss und Finanzausschuss des Nürnberger Dekanats. 

Nach dem Theologiestudium in Bethel, München und Tübingen, war Ursula Brecht zunächst Vikarin und Pfarrvikarin der Württembergischen Landeskirche in Reutlingen und Heilbronn. Von 1999 bis 2008 arbeitete sie in Magdeburg als Oberkonsistorialrätin. Neben der Verantwortung für die Arbeitsbereiche Diakonie, Ökumene und Spezialseelsorge war sie auch mitbeteiligt an der Fusion der beiden Landeskirchen Evangelisch-lutherische Kirche in Thüringen und Kirchenprovinz Sachsen zur Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Sie ist verheiratet mit Dr. Hacik Gazer, Professor für die Geschichte und Theologie des Kirchlichen Ostens am Fachbereich Theologie in Erlangen und hat zwei erwachsene Kinder.

Das Dekanat Neustadt an der Aisch umfasst 37 Kirchengemeinden in 21 Pfarreien. Ursula Brecht ist Nachfolgerin von Dekan Matthias Ewelt, der Theologischer Vorstand der Nürnberger Stadtmission wurde.