Berthild Sachs neue Dekanin in Gräfenberg

Die 49-jährige Pfarrerin in Ziegelstein wurde vergangenen Freitag von einem Wahlgremium aus Kirchenvorstand und Dekanatsausschuss auf Vorschlag des Landeskirchenrates als erste Pfarrerin der Kirchengemeinde Gräfenberg in Verbindung mit der Dekansfunktion im Dekanatsbezirk Gräfenberg gewählt. Sie wird ihr Amt im Januar 2016 antreten.

„Ich freue mich auf das Dekanat Gräfenberg, weil sich dort lebendige geistliche Tradition mit einem gesellschaftlichen Engagement verbindet“ so Sachs am Wahlabend.

Gesellschaftliches Engagement war ihr auch in Ziegelstein wichtig, so z.B. im Frühsommer diesen Jahres mit dem Benefiz-Musikprojekt „Ziegelstein klingt bunt“, bei dem auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge selbst mitwirkten und dessen Erlös Flüchtlingsprojekten zugutekommt.

Nach dem Theologiestudium in Erlangen, Jerusalem und München und dem Lehrvikariat in Bamberg war Berthild Sachs ein Jahr als Wirtschaftsvikarin in einer Personalabteilung tätig und anschließend im Pfarrvikariat in Lauf an der Pegnitz. Von 2001-2007 war sie Theologische Referentin der Nürnberger Regionalbischöfe. Seit 2007 ist sie Pfarrerin in Ziegelstein, wo sie mit ihrem Ehemann Stefan Brandenburger, ebenfalls evangelischer Pfarrer, zusammenarbeitet.

Berthild Sachs ist stellvertretende Dekanin im Prodekanat Nürnberg-Nord und Mitglied der Landessynode. Sie ist Erste Vorsitzende des Evang. Erwachsenenbildungswerkes Nürnberg, Mitglied der Projektgruppe „Berufs-bild: Pfarrerin, Pfarrer“ und Mitglied zahlreicher weiterer Gremien.

Das Dekanat Gräfenberg liegt am Eingangstor zur Fränkischen Schweiz und umfasst 12 Kirchengemeinden mit 12.400 Gemeindegliedern. Berthild Sachs tritt die Nachfolge von Christine Schürmann an.